sigge-rocktours

Arne, Henning & Tom on Tour - Konzerttagebuch

Schlagwort: Tour de France

Kraftwerk und Air zur Grand Départ der Tour de France in Düsseldorf

Kraftwerk Düsseldorf 2017In diesem Jahr startet die Tour de France in Düsseldorf. Da war es nur logisch, dass die großen Düsseldorfer Radfanatiker von Kraftwerk in den Ehrenhof ihrer Heimatstadt einluden, um ihr Tour de France Album zu spielen, so wie sie es auch schon vor zwei Jahren in Utrecht erfolgreich praktiziert hatten.

Auf dem Weg vom Bahnhof zum Ehrenhof lief das SRT-Team teilweise direkt an der Strecke der Etappe 1 vorbei, und musste diese auch mehrmals überqueren. Die Strecke verlief auch direkt an der Tonhalle und dem Ehrenhof und somit hinter der Bühne. Da das Rennen zeitgleich zur Anreise stattfand, war es das perfekte Rahmenprogramm, für das Konzert, obwohl das Konzert laut Programmheft tatsächlich zum Rahmenprogramm der Grand Départ gehört. Alles eine Sache der Sichtweise. Weiterlesen

Kraftwerk zur Grand Départ der Tour de France in Utrecht

Kraftwerk touren seit einigen Jahren mit unglaublichem Erfolg mit ihren Katalog und 3D-Abenden um die Welt. Statt Stadion oder Multifunktionsarenen werden als Spielorte immer außergewöhnliche Konzert-Venues ausgewählt.

Zur Grand Départ nach Utrecht

In diesem Jahr Beginnt die Tour de France mit der Grand Départ im nahegelegenen Utrecht. Das schreit doch geradezu danach, in diesem Rahmen das Tour de France Album aufzuführen, wo Utrecht mit dem Tivoli Vredenburg auch einen entsprechend ausgefallenen Konzertsaal, ganz nach dem Geschmack der Radsportfanatiker von Kraftwerk zu bieten hat. Da das angesetzte Konzert erwartungsgemäß schnell ausverkauft war, folgten wie üblich ein weiteres Mitternachtskonzert und Konzert am Folgetag. Die Konzerte versprachen interessant zu werden. Zum ersten Mal wurde ein Konzert einem bestimmten Album außerhalb der Katalog Reihe gewidmet, dazu schwingt sich die ganz statt zur überdimensionalen Themenkulisse auf. Weiterlesen

Tour de France im Paradiso.

2015-01-23 16.28.22Bereits vor dem -vergleichsweise kurzfristig anberaumten- Berliner Katalog-Gastspiel in der Neuen Nationalgalerie, hatte sich die Sigge-Rocktours-Reisegruppe für einen Abstecher nach Amsterdam entschieden – um dort endlich das majestätische Tour de France-Album zu hören. Das Konzert fand im Paradiso statt – einer legendären Veranstaltungsstätte, die 1968 als Jugendclub in einer ehemaligen Kirche eröffnete. Der neo-romanische Hallenbau aus Ende des 19. Jahrhunderts bot im Gegensatz zur strengen, abstrakten Kühle der Nationalgalerie ein eher intimes und heimeliges Ambiente. Hier wirkte die 3D-Leinwand im Vergleich wie passgenau zwischen die umlaufende Balustrade gesteckt. Der zweite Hintergrund-Screen, der in Berlin noch zusätzliche, monochrome Farbtöne passend zu den Filmen gezeigt hatte, fehlte hier völlig.

Der Katalog wurde in Amsterdam satt in einer Stätte der Hochkultur in einem -wenn auch legendären- normalen Popkonzert-Raum präsentiert. Und tatsächlich hatten wir das Gefühl, bei einem Konzert zu sein und nicht bei einer Vernissage: DSCN0478Das Publikum war bunt gemischt, es wurde getanzt, mitgeklatscht, gejubelt, es gab Zwischenrufe und wenn – bei Tour de France nicht zu knapp – die Technobeats besonders fett in die Halle reingeschoben wurden, wurde dies mit Szenenapplaus gefeiert. So munter hatte ich das zuletzt beim meinem ersten Kraftwerk-Konzert 2004 im Berliner Tempodrom erlebt – auf der Welttournee zum damals aktuellen Tour de France-Album.

Weiterlesen

© 2019 sigge-rocktours

Theme von Anders NorénHoch ↑