Ein kurzer Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr.

Auch in den Sälen und Clubs dieser Stadt und anderswo.

Meine Lieblingsplatten 2019 noch dazu.

Hier die spannendsten Konzerte 2019:

30. AG Form, Internet Explorer

29. Mietminderung, Acud+ Choriner Straße

28. Martyn Heyne, Auster Club

27. New Order, Tempodrom

26. The Raconteurs, Verti Music Hall

25. Tess Parks, Lido

Nach einem überzeugendem Konzert im vergangenen Jahr erneut großartig mit Ihrer super Band im Lido

24. Robert Forster, Festsaal Kreuzberg

Der große Geschichtenerzähler aus Down Under mit kompletter Band. Ein rundum schöner Abend.

23. Die Heiterkeit, Lido

Stella! Eine der wichtigsten deutschen Künstlerinnen. Texte wie zeitlose Monumente.

22. Bohren & der Club of Gore, Funkhaus Berlin

21. Die Nerven, SO36

3x gesehen in diesem Jahr. Immer wieder fesselnd. Esso am hitzigsten.

…..“versteckst du dich oder drehst du dich weg“…..

20. Die Türen, Festsaal Kreuzberg

19. Michael Rother, Kesselhaus

Mein erstes Rother Konzert. Sehr schön.

18. Sundays & Cybele, 8mm Bar

Die japanischen Kraut-und Psychband gaben ein mitreißendes Konzert an der Schönhauser Allee.

17. Kelly Moran, Roter Salon

Wunderbar. Trotz anfänfglich technischer Probleme ein bravouröser Abend einer beeindruckenden Künstlerin. Ein Offenbarung aus Musik und Bildern.

16. Mdou Moctar, Kesselhaus

Ein Rausch aus der Wüste. Was für ein Trommler und Gitarrist. Großartig.

15. Massive Attack, Jahrhunderthalle

14. Stereolab, Kesselhaus

13. L`ÈPÈE, Docks

Die Supergroup um Emmanuelle Seigner gaben ein tolles Konzert.

12. Fontaines D.C., Bi Nuu

11. Allah-Las, Kesselhaus

10. King Gizzard & The Lizard Wizard, Columbiahalle

Live eine Bank. Erneut brillant.

09. Minami Deutsch, Berghain Kantine

Beeindruckend. Die japanischen Krautrockband in der Tradition von CAN und NEU!. Eine überagende Trommlerin.

08. Schnellertollermeier, Flux Bau & Alte Fabrik

Zwei denkwürdige Konzert im kleinen Rahmen wo die sympathischen Schweizer ihr Album „Rights“ komplett gespielt haben. Man muss die Musik live gesehen und gehört haben. Die Band und die Musik sind besonders. Minimalistisch Sounds die sich ganz sanft an dich herantasten…..und dann – wie aus dem Nichts- stellt man unvermittelt und erschreckt fest, dass die Kraft der Musik dich längst überollt und erfasst hat. Herausragend!

Hier der Beweis: 16 Minuten. Ansehen!

07. Oh Sees- Festsaal Kreuzberg

Ein Rausch im Festsaal. Ein Oh Sees Konzert ist ein Muss.

06. Nick Mason, Roundhouse

Im legendären Londoner Roundhouse gaben die Saucers 2 tolle Konzerte.

05. The Good, The Bad & The Queen, Astra

Damon! Paul! Simon! Tony! Supergroup. Ein brillanter Abend bei erstklassigem Sound.

04. Madrugada, Columbia Theater

03. Mono, Mojo Club

Mono auf dem Höhepunkt Ihres Schaffens. Zu ihrem 20-jährigen Bandjubiläum veröffentlichten sie zu Beginn des Jahres ein Meisterwerk „Nowhere Now Here“. Damit gingen sie auf eine ausgedehnte Welttournee und spielten ein Best Of ihrer gesamten Karriere. Im wunderschönen Hamburger Mojo Club fand die Tour 2019 einen überragenden Abschluß. Ein unvergessener Abend.

02. Imarhan, Urban Spree

Die Sonne ehob sich majestätisch am Horizont. Absolute Stille. Ein leichter Wind zog an mir vorbei. Ich blinzelte und öffnete die Augen. Den strahlend blauen Himmel über mir. Den Wüstensand schüttelte ich von meiner Decke und kroch aus meinem Schlafsack.

Am Abend davor haben Imarhan ein außergewöhnliches Konzert gegeben. Traum und Wirklichkeit nah beieinander. Noch.

01. und Konzert des Jahres : Kevin Morby, Knust

Ein sehr bewegender Tag den ich aus vielen Gründen noch lange  in Erinnerung behalten werde. Im intimen Hamburger Knust gab Kevin Morby das Konzert des Jahres. Die „Oh My God“ Band spielte groß auf und wenn dir Kevin „Beautiful Strangers“ widmet und dazu eine nette Anekdote erzählt und der ganze Saal klatscht dann, ja dann………war es ein fast perfekter Tag.

Meine Lieblingsplatten 2019

1. Kevin Morby- Oh My God

2.  The Brian Jonestown Massacre-The Brian Jonestown Massacre

3. Mono- Nowhere Now Here („After You comes the Flood“ mein Song des Jahres)

4. Fontaines D.C.-Dogrel

5. Tindersticks- No Treasure But Hope

6. Die Heiterkeit- Was passiert ist

  1. The Good, The Bad and The Queen-Merry Land
  2. Swans- Leaving Meaning
  3. Michael Kiwanuka- Kiwanuka
  4. Die Türen- Exoterik

11.  Allah-Las-Lahs

  1. L`ÈPÈE- Diabolique
  2. Oh Sees- Face Stabber
  3. Black Pumas-Black Pumas
  4. Mdou Moctar-Ilana

  1. Robert Forster-Inferno
  2. The Appartements- Live at L`Ubu

  1. Steve Gunn-The Unseen in Between
  2. The Delines- The Imperial

  1. Automatic- Signal