sigge-rocktours

Arne, Henning & Tom on Tour - Konzerttagebuch

Kategorie: Roger Waters (Seite 1 von 2)

15 Jahre Sigge-Rocktours.

15 Jahre Sigge-Rocktours gilt es in diesem Jahr zu feiern. Wo genau der Beginn der Sigge-Rocktours Geschichte festgemacht wird ist – wie bei vielen Bandgründungen auch – eine unter Experten strittige Angelegenheit. Soll man den ersten Besuch von Tom in Bielefeld zum Snowy White Konzert im Elfenbein schon dazu zählen? Nein, wir entschieden uns für die erste große gemeinsame Fahrt im Jahr 1999. Roger Waters hatte unverhofft ein paar Konzerte in den USA angekündigt. Eine einmalige (so dachten wir damals) Chance, den Waters nochmals live zu erleben. Da mussten wir dabei sein. So reisten wir an die Ostküste der USA, fuhren zahlreiche U-Turns mit unserem Mietwagen, sahen grandiose Konzerte und legten den Grundstein für die ersten 15 Jahre Sigge-Rocktours. Seither also besuchen Arne, Tom, Henning hier und dort Konzerte. Oft mit weiteren Freunden und Musikbegeisterten.

Weiterlesen

Alles Gute zum 70, Roger!

Roger Waters feiert seinen Geburtstag mit einem The Wall – Konzert in Düsseldorf

Wall_D_TeaserDie einzige Stelle, an der die The-Wall Konzertmaschine nicht Timecode-gesteuert ist und quasi stoppt, ist die kurze Ansprache vor Mother. Diesen moment nutzte das Düsseldorfer Publikum gleich um ein kleines Happy Birthday anzustimmen. Roger war sichtlich gerührt von dem tosenden Applaus, obwohl er seinen 70. Geburtstag, der auf das Konzert in der Esprit Arena gefallen ist, eigentlich lieber ignorieren wollte („Should be a secret“).

Hier zeigte sich auch gleich der Unterschied zum Publikum zwei Tage zuvor in Berlin. Weiterlesen

Sind hier Wahnsinnige im Stadion?

Roger Waters bringt The Wall ins Berliner Olympiastadion

The Wall im Olympiastadion Berlin 2013Wie die Zeit verfliegt! 2010 startete Roger Waters seine The Wall Tour in den USA und spielte in kleinen Arenen vor 10.000-20.000. Ein Jahr Später besuchte das Sigge-Rocktours-Team fünf Konzerte auf der Europa-Tour, die ebenfalls mit wenigen Ausnahmen  Arenen stattfand. Bei ein paar Ausreißern (siehe The Wall XXL) deutete Roger schon an, dass ihm die Arenen nicht mehr reichen. 2012 kam The Wall dann in Übersee und in Südamerika in die Stadien. Für 2013 wurden dann auch in Europa Stadion-Konzerte angesetzt. Sigge Rocktours besucht drei davon. Den Anfang machte TOM in Rom. Gestern gab Roger sein Gastspiel im Berliner Olympiastadion. Ein denkwürdiger Ort, denn  das Säulenszenario in den In The Flesh und Run Like Hell Sequenzen ist durch den Bau aus der Nazizeit inspiriert worden. Da wo heute VIP-Logen sind, hat Hitler 1936 die Olympischen Spiele eröffnet. Umso gespenstischer wirkt dieser Konzertabschnitt daher, wenn das äußere Erscheinungsbild des Stadions plötzlich im Inneren auf die große Mauer projiziert wird. Weiterlesen

Konzertvorschau 2013

Konzertvorschau 2013
Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu. Sigge-Rocktours hat schon wieder ein kleines Vermögen in Konzerttickets für das kommende Jahr investiert. Auf folgende Konzerte sind wir gespannt:

 

 

 

 

  • Das Konzertjahr 2013 beginnt gleich im Januar mit der großartigen Kraftwerk Konzertreihe 3D Konzerte 1 2 3 4 5 6 7 8 im K20 in Düsseldorf. Jeden Abend wird ein anderes Album der Band komplett gespielt. Wir konnten uns Tickets für zwei Abende der heißbegehrten Konzertreihe sichern. Wer in Deutschland zu kurz gekommen ist, kann es in London erneut versuchen. Hier spielen Kraftwerk einen Monat später in der Tate Modern.
  • Roger Waters kehrt mit seiner The Wall Tour nach Europa für einige Open Air Konzerte zurück. Die höchst beeindruckende und erfolgreiche Tour läuft nun im vierten Jahr und hat dabei die Arenen verlassen und wurde zu einer Open Air Stadion Tour. Ein „Anti-Stadion-Konzerte-Konzeptalbum“ Open Air im Olympiastadion Berlin zu sehen wird bestimmt interessant.
  • Irgendwie kommen diverse ältere Herren auf die Idee, alte Alben nach zig Jahren nochmals komplett live zu spielen. Peter Gabriel widmet seine Front-to-Back-Tour dem 25. Jubiläum seines SO Albums. Auch hier schauen wir mal rein.
  • Neil Young hat sich ebenso wie Pete Townshend gerade mit einer Autobiographie zu Wort gemeldet und darüber hinaus mit Psychodelic Pill ein wirklich gutes Crazy Horse Album abgeliefert, mit dem er aktuell durch die USA tourt und Anfang 2013 nach Australien kommt. Gerade heute wurde die Termine der Europatour veröffentlicht. Sigge-Rocktours ist in Berlin dabei, wo Crazy Horse wieder in der Waldbühne reiten.

Darüber hinaus hoffen wir noch auf:

  • The Who und Quadrophenia. Pete Townshend hat ja wieder Spaß am Touren. Eine Fortsetzung der aktuellen US-Tour in Eurpao würde sicherlich Sinn machen und von uns auch besucht werden.
  • Laut einem Bericht des Rolling Stone plant Jimmy Page eine Solotour für nächstes Jahr. Termine bitte vorher mit uns absprechen, langsam wird es eng im Kalender.

Premiere von Another Brick In The Wall Part 2a in Berlin


Bei diesem Konzert war es soweit. Wie schon nach der Show in  Hamburg vermutet, veränderte sich das Ende von Another Brick in The Wall Part 2 nochmals erheblich. Heute gab es erstmals einen neuen Text und somit einen neuen Songabschnitt.
Weiterlesen

The Wall zurück in Berlin

 

Roger Waters The Wall Tour ist in Berlin angekommen. 21 Jahre nach dem Konzert am Potsdamer Platz, an das Roger auch erinnerte, trifft man sich wieder um die Mauer fallen zu sehen. In Berlin sieht man immer viele bekannte Gesichter (wie die von Norbert und Ingo) und erinnert sich gemeinsam an vergangene Konzerte. Werner von Pulse and Spirit war auch anwesend und schwelgte mit uns in Erinnerungen und diskutierte anstehende Veröffentlichungen wie die Box-Sets und die Blu Ray der Athener Konzerte. Weiterlesen

Sturm und Drang. Zweiter „The Wall“-Abend in Hamburg.

 

 Nach dem erholsamen Zwischenstopp auf dem niedersächsichen Land (einschließlich „Matjesfest“) hatte ich noch das Glück mit einem Münchener Freund das zweit Hamburger Wall-Konzert am Samstag zu besuchen. Mein Begleiter ist -im Gegensatz zur sonstigen Sigge-Rocktours-Reisegruppe – vielleicht kein eingefleischter Fan, hatte aber, wie so viele junge Männer, mehr als ausreichend Zeit mit „The Wall“-Album, -Film und -Gitarrentabulatur verbracht und konnte nun das Stück aus Waters‘ Sturm und Drang-Phase und damit erstmals ein Pink Floyd bzw. PF-Solo Konzret live erleben. Weiterlesen

Roger Waters The Wall in Hamburg

Roger Waters Hey You 10.06.2011 in Hamburg

Nach einigen Wochen Pause, in denen wir uns u.a. auch mit der Technik der Wall Tour auseinandergestezt haben, machte sich Sigge-Rocktours wieder zu einem The Wall Konzert auf. Diesmal ging es nach Hamburg, in die O2 World, die bei unserem letzten Besuch zu Roger Waters Hamburg Colour-Line Arena, 19.04.2007 noch „Color Line Arena“ hieß. Weiterlesen

Roger Waters: The Wall XXL in Arnheim

Das Warten hatte ein Ende: Nach einer US-Tour im Vorjahr, die umfangreich auf Youtube & Co dokumentiert wurde, konnten Oliver und ich es kaum noch erwarten, ein The Wall Konzert live zu erleben. Schließlich hatte Mark Fisher gerade erst davon berichtet, wie einzigartig das Live-Erlebnis eines Konzertes ist, und kein Youtube Filmchen das wiedergeben kann, was man live erlebt.

So machten wir uns auf nach Arnheim. Arnheim war schon 2007 unsere Wahl für eines der DSOTM-Tour Konzerte von Roger Waters. Ein Stern vor dem VIP-Eingang im Gelredom erinnert an dieses Konzert. In den Niederlanden sind die Konzertkarten etwas günstiger als in Deutschland (etwa 20%) und Arnheim ist von uns aus leichter zu erreichen als Köln und somit immer eine willkommene Alternative.

In Arnheim erwartete uns eine XXL Version von The Wall. Die Mauer, normalerweise rund 80m breit, musste aufgrund der Größe des Gelredoms in Arnheim, der rund 35.000 Zuschauer fasst, deutlich verlängert werden. Weiterlesen

Roger Waters Holmdel 1999

Nachdem im Frühjahr 1999 plötzlich unter der Domain www.rogerwaters.com kurze Statements auftauchten wie „Roger Waters to tour in 1999?“,gab es für uns keine Diskussion: Da mussten wir dabei sein! Und so plante ich zusammen mit Henning einen zweiwöchigen USA Trip. Wir begannen mit ein paar TagenSightseeing in New York für die wir ein festes Hotel gebucht hatten und suchten danach von Tag zu Tag eine neue Bleibe mit unserem Mietwagen. Wir verbrachten schöne Tagein New York, Washington undPhiladelphia und sahen insgesamt drei Konzerte der In The Flesh Tour.

Unser Berliner Freund Thomas, werdender Vater und Häuslebauer in dieser Zeit, stieß für vier Tage zu uns um das Konzert imPNC Bank Arts Center in Holmdel und in Wantagh Jones Beach mit uns zu sehen.

Wir trafen unsin New York. Sigge-Rocktours hatte ihm ein Zimmer im gleichen Hotel organisiert. Weiterlesen

Roger Waters Hamburg Colour-Line Arena, 19.04.2007

It means a lot to us.

Das Waters-Konzert in der Hamburger Colorline Arena hat mir sehr sehr gut gefallen – schön zu sehen, nachdem das einzige Deutschland-Konzert im letzten Jahr in Berlin nicht unbedingt zu Waters besten Momenten gezählt werden konnte.

Waters hat seine Dark Side of the Moon-Show kräftig überarbeitet und das hat der Sache gut getan: Das Lichtdesign ist jetzt sehr zurückhaltend aber präzise und effektvoll. Die Filme sind jetzt überwältigend und bilden eine schöne erzählerische Klammer für das ganze Set. Gut das der Lichtzaun hinter den Musikern verschwunden ist, ebenso wie die kreisförmige Traverse mit Lampen, (die wohl im letzten Jahr für den nötigen Floyd-Wiedererkennungswert sorgen sollte). Erstaunlich fand ich allerdings, dass die Anordnung und Art der neuen Beleuchtung fast exakt der On an Island Tour von Gilmour entsprachen – was einmal gut war, kann zweimal wohl nicht schlecht sein. Marc Brickman ist ein Meister seines Fachs und erzeugt mit einfachen Mitteln tolle Bühnenbilder: zum Beispiel einen Wald aus schlanken, weißen Lichtstelen bei CN (Erinnerte mich an eine ähnliche Sequenz im zweiten Teil von Echoes bei Gilmour 2006). Weiterlesen

Roger Waters Jones Beach 1999

Jones Beach ist ein Badestrand auf Long Island. Zu ihm gehört eine Konzertarena, deren Bühne quasi im Wasser steht. Die Zuschauer sitzen auf einer Halbrunden Tribühne am Strand und haben so einen Grandiosen Ausblick auf die Bühne, das Meer und das dahinter aufragende Manhatten. Vor dem Konzert können sich die Konzertbesucher am Strand vergnügen:

Arne und Henning vor der Jones Beach Arena

 Eine grandiose Kulisse für ein grandioses Konzert. Die meisten Eindrücke der drei Konzerte der In The Flesh Tour, die wir 1999 in den USA gesehen haben stammen daher von diesem Konzert. The Powers That Be, nur auf der 99er Tour gespielt ist mir von diesem Abend besonders prägnant im Gedachnis geblieben.

Ältere Beiträge

© 2016 sigge-rocktours

Theme von Anders NorénHoch ↑